Pepps:
Die große Liebe eines Chatters oder: wie schäle ich eine Banane

Blutunterlaufene Augen schauen ungläubig auf den 17 Zöller Monitor von Samsung (Schleichwerbung muss sein....und die Dinger sind wirklich gut ;o))

Stand da jetzt wirklich " Ich liebe Dich"??? Ungläubig scrolle ich zurück....mhhhh es steht wirklich dort......immer noch ungläubig schreib ich sie nochmal an "meinst du das ehrlich? Oder hast du dich nur verklickt?"
"Nein, du , ich mein es vollkommen ernst....ich bin total verknallt in dich....ich möchte und kann ohne dich nicht mehr leben....ich möchte gerne deine Stimme hören...in deine Augen schaun...einfach nur deine Gegenwart spüren."

"*rotwerd* du mir geht es genau so, aber du kennst mich doch gar nicht weiter....du hast noch nicht mal meine stimme gehört"
"0190/333 332" (Nummer wurde von der Redaktion geändert) flimmert es über den Monitor....schnell was zum Schreiben geholt und die Nummer mit zitternder Hand notiert.....oh Gott war das jetzt auch die richtige....es war die Richtige.

"Hallo" flüster ich in´s Telefon....hoffentlich hab ich nicht zu sehr mit Dialekt gesprochen.....schiesst es mir durch den Kopf....
"Ja , grüss dich" antwortet mir die wunderschönste Stimme, die ich je gehört habe...ich glaube, schon in dem Moment war ich total verloren....das ist die Frau, mit der ich alt werden wil -l das war mein erster Gedanke....und nach mehreren mehrstündigen Geprächen sollte der Gedanke noch gestärkt werden.

Und dann wurde ein Verlangen in mir wach....einmal nur die Person sehen, die zu dieser wunderschönen Stimme gehört....das ist alles was ich möchte....
Und eh ich es mich versah, wurde ein Date ausgemacht.....es trennten uns ja nur ein paar hundert Kilometer...also ab in die Bahn und 10 Stunden Fahrt.....und je näher ich ihr kam, desto größer wurde meine Angst...was ist, wenn sie dich überhaupt nicht ausstehen kann?......ich versuchte den Gedanken daran zu verdrängen, aber es sollte sich noch herausstellen, dass er gar nicht so unbegründet war.

Da stand ich nun...einsam und verlassen auf dem Bahnhof......und da stand auch sie....und trotz der Tatsache das wir endlich zusammen waren...uns endlich sahen...uns in die Augen schauen konnten...waren wir doch noch immer einsam und verlassen...jeder für sich.

Ich gebe zu, ich gab mir die grösste Mühe und sie sich auch, uns unsere Enttäuschung nicht anmerken zu lassen....was war mit all den Gefühlen....wo war all die Liebe auf einmal hin....war das wirklich die Frau, ohne die ich nicht mehr leben wollte? NEIN mit Sicherheit nicht....und ich war auch nicht der Mann mit dem sie alt werden wollte....oder mit dem sie mehr als 3 Tage verbringen wollte.

Nichts desto trotz war es ein schönes Wochenende und ich hab wohl eine Menge über virtuelle Liebschaften gelernt.

Blutunterlaufene Augen schauen ungläubig auf den 17 Zöller Monitor von Samsung (Schleichwerbung muss sein....und die Dinger sind wirklich gut ;o))

Stand da jetzt wirklich " Ich liebe Dich"??? Ungläubig scrolle ich zurück....mhhhh es steht wirklich dort......immer noch ungläubig schreib ich sie nochmal an "meinst du das ehrlich? Oder hast du dich nur verklickt?"
"Nein, du, ich mein es vollkommen ernst....ich bin total verknallt in dich....ich möchte und kann ohne dich nicht mehr leben....ich möchte gerne deine stimme hören...in deine augen schaun...einfach nur deine gegenwart spüren."

"*rotwerd* du mir geht es genau so, aber du kennst mich doch gar nicht weiter....du hast noch nicht mal meine stimme gehört"

mhhhhh Descha Vü...oder wie das heisst ;o)....ich bin verliebt....wieder einmal...und wieder im Chat.....mhhhhh aber diesmal sag ich mir gleich...lass es lieber, aber irgendwie kann ich mich nicht dran halten...irgendwie flipp ich immer noch aus, wenn mir gegenüber jemand nur freundlich ist oder mir ein Kompliment macht.....ich glaube, im Chat geh ich mit dem Wort "Liebe" viel zu leichtsinnig um.....es ist wohl das von mir am häufigsten benutzte Wort....

Ich bin verliebt...zum 1000 mal....sitz da, hab Schmetterlinge im Bauch und schäl mit ne Banane.

(Mit freundlicher Genehmigung des Autors)

Diese Geschichte hat mir einer meiner liebsten Chatter aus dem Metropolis geschickt. Er ist ein schlechter Gedichte-Schreiber, aber schreibt wundervolle kleine Stories. Und er hat Humor, auch wenn er behauptet, daß man ihn nur selten lachen sähe. Liebe Grüße an ihn!


Inhalt
weiterblättern