Brunetti:
Kleine Strapsmaus

Endlich ist es soweit. Heute werde ich sie sehen. Zum ersten Mal nach all den Monaten im Chat. Wie sie wohl aussieht? Ob sie real auch so attraktiv ist? So leidenschaftlich? Und so - hemmungslos?

Seit sieben Monaten treffen wir uns regelmäßig im Erotikchat, Kanal "Liebesgeflüster", wo ich mich als "Casanova 4u" austobe. "Kleine Strapsmaus" nennt sie sich. Und sie ist die heißeste Chatpartnerin, die mir je vor die Tastatur gekommen ist. Ich kann nicht mehr von ihr lassen, bin schon süchtig nach ihr. Viel zu selten kann ich mit ihr chatten: Donnerstags und jeden zweiten Samstag - immer wenn Susanne Bereitschaftsdienst in der Uni-Klinik hat.

Heute also das erste Mal, dass wir uns real treffen. Im Schloss-Hotel. Wird nicht ganz billig, aber egal. Das ist es wert. Es kann gar nichts schiefgehen. Ich fühle mich prächtig. Die 45 Jahre sieht man mir gar nicht an. Wenn sie nur halb so wild ist wie im Chat, wird das die Sex-Nacht meines Lebens.

Ein dreckiges Grinsen macht sich auf meinem Gesicht breit, wenn ich an den "Liebesgeflüster"-Chat denke. "Kleine Strapsmaus" hat mir Praktiken beigebracht, von denen ich noch nie etwas gehört hatte. Und meine nach fast 20 Ehejahren erloschen geglaubte Leidenschaft neu entfacht ... Wahnsinn! Wenn ich dagegen an die wenigen Male im Jahr mit Susanne denke, eher Pflichterfüllung als Lust ... Nein lieber nicht.

Der "Schloss-Keller" ist schummrig. Meine Augen gewöhnen sich nur langsam an das Dämmerlicht. Ob sie schon da ist? Ich gehe zwischen den Tischen hindurch, suche ...

"Klaus?" Ich fahre herum. Diese Stimme!

"Klaus!" Ich starre sie an, unfähig, mich zu bewegen.

"Klaus, mein, mein ... Casanova!" Ihr schallendes Lachen, ins Hysterische übergehend, schnürt mir die Kehle zu. Dass die anderen Gäste sich den Hals verrenken, um die Szene mitzuverfolgen, nehme ich kaum wahr. Ich kann sie nur wie gebannt anschauen.

Die Kleine Strapsmaus.

Susanne.

© Brunetti 1999

(Mit freundlicher Genehmigung des Autors)


Inhalt
weiterblättern